Affordable Art Fair Hamburg – ein Fest für Kunstfreunde

Vom 11.-14. November präsentiert die Kunstmesse Affordable Art Fair in Hamburg 70 Galerien aus 14 Ländern. Dabei dürfen sich die Besucher auf 3000 Werke freuen, die zu einem Preis von 100 bis 7.500 Euro erworben werden können. Im Rahmen der Emerging Artists zeigt der venezolanische Künstler Arnaldo González zudem eine beeindruckende Soloshow. Die innere und äußere Diaspora steht im Zentrum seiner Werke, seit 2014 lebt und arbeitet er in Hamburg. „Ich freue mich sehr über diese Soloshow“, so González. „Sie bietet mir die Möglichkeit, meine Kunst einem großen Publikum zugänglich zu machen und meine Erfahrungen auf kreative Weise mit den Besuchern zu teilen.“ Im Kunstpark lassen sich zudem Skulpturen und Installationen bewundern. Die Palette reicht von Werken etablierter Künstler, bis hin zu aufstrebenden Nachwuchstalenten.

Eine Messe mit Tradition

Bereits seit 2012 ist die Affordable Art Fair ein fester Bestandteil der Hamburger Kunstszene. Über 18.000 kunstbegeisterte Besucher zieht die Messe jährlich in die Hansestadt. Auch ist die Hamburger Affordable Art Fair ein Treffpunkt für verschiedenste Gruppen – Kunstneulinge und renommierten Sammler treffen hier auf vielfältige Positionen internationaler Galerien. „Wir möchten den Hamburgern auf der Affordable Art Fair ihren eigenen Zugang zur Kunst ermöglichen“, erklärt Oliver Lähndorf, Messedirektor der Affordable Art Fair. “Auch in diesem Jahr beweisen wir, dass gute Kunst von renommierten Galerien für jeden bezahlbar sein kann.“ Große Namen aus der regionalen und internationalen Kunstszene sind dabei vertreten. Neben den ausstellenden Galerien, bietet die Affordable Art Fair auch dieses Jahr wieder ein spannendes Rahmenprogramm für Besucher_innen an. Tägliche kostenlose Führungen bieten tiefer gehende Einblicke in die ausgestellten Arbeiten. Darunter auch drei Führungen, geleitet von Messemanagerin Hannah Weber-Heidenfels und Messedirektor Oliver Lähndorf, zum „Kunstpark“, dem „Emerging Artist 2021“, sowie „Kunst unter 500€“.

Die Kunstmesse als Ort der Begegnung

Im Jahr 2021 wird die Ausstellungsfläche der Affordable Art Fair erstmals um einen Ort der Begegnung erweitert: Im Kunstpark entsteht direkt in der Halle A3 auf knapp 1.800 m² ein Skulpturenpark mit einer kuratierten Auswahl großformatiger Plastiken und konzeptioneller Installationen. Zu den dort gezeigten Arbeiten gehören unter anderem Werke von Anja Michaela Kretz, Mathias Kadolph und Markus Delago. Der Kunstpark ist ein Ort des Dialogs und der künstlerischen Begegnung: Er bietet Verweilmöglichkeiten und eine integrierte Cafébar, bei der Besucher_innen den Skulpturenpark entdecken können. Kurzum kann gesagt werden, dass die Affordable Art Fair in Hamburg es wie immer schaffen wird, die Welt der Kunst einem breiten Publikum zugänglich zu machen. Vom 11.-14. November steht in Hamburg die Vielfalt im Mittelpunkt.

Fotos: Nicolas Döring

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email

Aktuelle News

Interview mit Sina Zadra

Die Kulturchallenge unter Autor Jando verbindet seit Beginn der Pandemie Künstler und Kulturschaffenden in der ganzen Republik. Durch einen Spaziergang mit seiner Hündin lernte der

Weiterlesen »

Raus aus dem Hamsterrad

Ich kenne kaum jemanden, der sich noch nicht gefragt hat, wie er aus diesem besagten Hamsterrad rauskommen kann. Hast du dich auch schon häufig gefragt,

Weiterlesen »