Kategorien
FOOD

Im WRENKH KochSalon gemeinsam genießen

Auf Feinschmecker wartet in Hamburg ein besonderes kulinarisches Erlebnis. Verantwortlich dafür ist der Spitzenkoch Christian Wrenkh mit seinem KochSalon im Schanzenviertel. Der gebürtige Wiener gilt als einer der Vorreiter der vegetarischen und veganen Küche. In seiner Heimatstadt eröffnete er bereits 1982 ein vegetarisches Gourmet-Restaurant und wurde für diese Pionierarbeit als Erster für fleischlose Küche vom Gault Millau mit einer Haube ausgezeichnet. „Im WRENKH KochSalon eröffne ich allen Menschen die Möglichkeit, auf amüsante und spielerische Art die ältesten Gemeinsamkeiten der Menschheit – kochen, essen und reden – neu zu erleben!“, erläutert er seine Intention hinter dem Projekt. 

 Zusammen kochen verbindet 

 In der Metropole an der Elbe ist Christian Wrenkh inzwischen dafür bekannt, bei seiner Gastronomie die Freude am gemeinschaftlichen Kochen und Essen in den Vordergrund zu stellen. Es bietet einen passenden Rahmen, um Menschen zusammenzubringen und sich miteinander auszutauschen. „Die Küche und der Esstisch sind Orte der Begegnung, an denen sich Menschen verschiedener Generationen und Gemeinschaften zu verschiedenen Anlässen versammeln“, erklärt der Gastro-Pionier. „Durch das gemeinsame Kochen und Essen kommt man sich näher, ohne dabei zu privat zu werden. Unsere Küche ist zeitgemäß und lebensnah, sowohl vegetarisch als auch vegan.“ Der WRENKH KochSalon bietet unterschiedlichen Gruppen von Freunden, Familien, Kollegen und Geschäftspartnern in seiner Location bei unterhaltsamen Veranstaltungen die Möglichkeit, sich näherzukommen. 

 Beim „Do-it-together“-Dinner steht die Küche allen offen 

 Ab sofort können sich ebenfalls Einzelpersonen, auch mit einem Freund oder einer Freundin, für das „Do-it-together“-Dinner als Eventformat anmelden. In zufällig zusammengestellten Teams wird dabei gekocht und geredet, schließlich dürfen die Gäste die Speisen zusammen genießen. So stellt es sogar auch eine kreative Alternative zum Internet-Dating dar, für die auch gar nicht viel Erfahrung am Herd nötig ist. Das Zentrum des Events bildet WRENKH’s KingsTable, während die individuellen „MagicBoxes“ quasi als Sous-Chef fungieren. Diese beinhalten die „ActionsScripts“, welche sämtliche Informationen als Drehbuch für die Teilnehmer bereitstellen. „Unser KochSalon ist keine typische Kochschule. Bei uns herrscht eine vertraute Atmosphäre wie bei Freunden. Wir bieten einen gut durchdachten Rahmen, der es unseren Gästen ermöglicht, alles selbst als Team zu machen. Natürlich werden sie komplett angeleitet und von der ersten bis zur letzten Minute von unseren professionellen Steuermännern sicher durch den Abend manövriert,“ schildert Christian Wrenkh das Konzept seiner Events. 

Wrenkh Kochevents 

Max-Brauer-Allee 251  

22769 Hamburg 

www.wrenkh-kochevents.de 

Kategorien
FOOD KUNST / KULTUR

UNIKATE – Spitzenküche meets Varieté, Cornelia Poletto ist mit ihrem Palazzo wieder da

Im November 2022 startete der Cornelia Poletto PALAZZO in Hamburg mit einer gelungenen Premiere seine 7. Spielzeit – mit neuem Menü und neuer Show namens „Unikate“ – und vielen Promis. Noch bis zum 5. März 2023 bietet PALAZZO im nostalgischen Spiegelpalast am neuen Standort Kleine Moorweide in Hamburg (Dammtor) einen delikaten wie spritzigen Mix aus Spitzenkochkunst, kreiert von Cornelia Poletto höchstpersönlich, und glänzender Varieté-Unterhaltung. Das servierte Essen ist genauso hoch dekoriert wie die dargebotene Akrobatik und musikalischen Einsprenksel. Für beste Stimmung sorgt schon allein das einmalige Ambiente mit seiner festlichen Eleganz und exquisit eingedeckten Tischen.

 

Daniel Reinsberg ist nicht nur der witzige Moderator des Abends, sondern auch ein ebenso witziger Bauchredner. Flankiert wird er vom kanadischen Pausenclown Cbastien Tardif, das  US-amerikanisch-schweizerische Paar Nat & Jo zeigt hohes akrobatisches Können. Und immer erklingt dazwischen die perfekt abgestimmte Musik der vierköpfigen Liveband plus Sängerin Katharina Münz. Die anwesenden Gäste, darunter viele Prominente, genießen sichtlich das über dreistündige Spektakel. Von CITY GLOW HAMBURG an dem Abend gesichtet: Rüdiger Grube (Ex-Bahnchef, Ehemann von Cornelia Poletto), Sandra Quadflieg, Rhea Harder mit Ehemann Jörg Vennewald, Dana und Dennis Diekmeier, Christine Deck, Ian Karan (Ex-Senator) mit Ehefrau Barbara, das Ehepaar Christiane Leuchtmann und Hans Peter Korff, Stephen Dürr mit Ehefrau Katharina, Kim-Sarah Brandts, Künstlerin Daniela TE Beck, Bridget Fogle, Ted Linow, Susanne Böhm, Nicolas Koenig und Nicola Kirschner.

 

Was wird serviert?

 

VORSPEISE „Eis, Eis, Baby“ Tatar vom Eismeerlachs mit Avocado, Baby-Romanasalat & Kräutervinaigrette

ZWISCHENGANG „Fonduta di Parmigiano“ Leichte Parmesansuppe mit grünem Spargel & Grissini-Crunch

HAUPTGANG „Polettos Chickeria“ Glasierte Perlhuhnbrust mit Süßkartoffelpüree, wildem Brokkoli & Vadouvan-Jus

DESSERT „Heimatapfel con amore“ Vierländer Apfel „caldo e freddo“ mit Salzkaramellsauce

 

Auch für die Vegetarier gibt es ein leckeres Vier-Gang-Menü:

 

VORSPEISE Tatar alla Caprese mit Avocado, Mozzarella di Bufala, Datterini-Tomaten & Kräutervinaigrette

ZWISCHENGANG „Fonduta di Parmigiano“ Leichte Parmesansuppe mit grünem Spargel & Grissini-Crunch

HAUPTGANG „Polettos Chickeria“ Vegetarisches „Chicken“ mit Süßkartoffelpüree, wildem Brokkoli & Vadouvan-Jus

DESSERT „Heimatapfel con amore“ Vierländer Apfel „caldo e freddo“ mit Salzkaramellsauce

 

Text: Cetin Yaman

Palazzo-Dinner-Show „Unikate”

Spiegelzelt an der Kleinen Moorweide/Hamburg-Dammtor;

 

bis 5. März 2023, Karten ab 99 Euro.  

Kategorien
FOOD

Mama Bear & Stildate

Alles hat sein Gutes, sogar die Pandemie. In dieser Zeit beschloss Ewa Helena Martin nämlich für sich und ihre Lieben, um das gute und gesunde Essen „wie eine Bärin zu kämpfen“. Und so begann sie in der eigenen Küche in Tangstedt (Kreis Segeberg) ein Müsli zu kreieren, das nur aus den besten Zutaten zusammengesetzt und zuckerfrei ist! So lässt sich in wenigen Worten die Entstehungsgeschichte von Mama Bear erzählen – ein Gegenentwurf zu einer überzuckerten Industrienahrung. 

Unter dem Slogan „It’s all in the mix“ bietet Mama Bear mittlerweile nicht nur handgefertigtes Müsli mit erlesenen Zutaten an, sondern auch Nussmischungen und Granola (knusprig gebackenes Müsli) in verschiedenen Varianten – dies alles gern kombiniert mit Obst der Saison, um mit viel guter Energie in den Tag zu starten. 

Zu entdecken ist dies alles im Mama Bear-Shop sowie bei ausgewählten Händlern in der Metropolregion Hamburg. Dazu gehört Anna Butz, eine Veganerin mit Rinderzucht, für die Ewa Helena Martin die Granola für Anna kreiert hat. Sie besteht zu 100 Prozent aus bio-zertifizierten und ausschließlich in Norddeutschland hergestellten Zutaten. 

Und natürlich hat sich die Mama Bear-Gründerin auch für die Weihnachtszeit etwas Besonderes ausgedacht: eine Sonderedition im 180 gr. Goldsäckchen aus zertifizierten Bio-Zutaten wie Macadamia-, Peka- und Paranüssen sowie Cashewkernen und Cranberries, die im hausgemachten Apfelsaft zuerst eingelegt und dann gedörrt werden. Final wird dieser Mix dann mit Agavensirup sowie echter Vanille im Ofen geröstet. 

Eine schöne Idee, um damit Freunde und Familie sowie Kollegen und Bekannte zu überraschen, nicht wahr? Zumal zehn Prozent des Erlöses Animal Asia, einer Organisation, die in Not leidenden Bären hilft, zukommen. Mama Bear hat hier nämlich die Patenschaft für den zweijährigen Bären „Saffron“ übernommen. 

Der ganzheitliche Ansatz ist Ewa Helena Martin bei allem wichtig, deswegen verzichtet sie bei der Verpackung gänzlich auf Plastik und verwendet nur Leinensäckchen in verschiedenen Größen sowie Müsli-Gläser (bis 1,2 kg) mit handgearbeiteten Holzdeckeln und eingearbeitetem Logo. Und da man bekanntlich mit dem Auge isst, findet man außerdem im Mama Bear-Shop handgefertigte und limitierte Schalen aus Holz und Keramik, aus denen man die erlesenen und gesunden Leckereien genießen kann.

Übrigens: Mama Bear und  Ewa Helena Martin waren dieses Jahr erstmals auch auf der Veggienale vertreten!  


Stildate und ich

Darf ich Ihnen vorstellen? StilDate, ein noch junges Portal gegründet von mir als Journalistin, die viele Jahre in einem großen Verlag die Wohnen & Leben-Seiten mitverantwortet hat. In den kommenden Ausgaben stelle ich Ihnen ausgesuchte kreative Dienstleister vor, die mich und andere mit ihren Talenten und Angeboten begeistern und vielleicht auch Sie dazu inspirieren, Ihren Lebenswelten eine noch individuellere und besondere Note zu geben?!

Entdecken Sie Unikate aus Manufakturen, Designideen aus der Möbel- und Modewelt, Kunstschaffende, die auch Auftragsmalerei anbieten sowie Menschen, die mit ihrem Wissen Ihnen gern zur Seite stehen, damit Sie künftig noch besser und gesünder leben.

Vielleicht suchen Sie aber auch nach einem besonderen Geschenk für einen lieben Menschen? Auch hier erweist sich StilDate als Inspirationsquelle, denn nahezu alle kreativen Dienstleister, die auf dem Portal zu finden sind, bieten auch Personalisierungen an.

Sie kennen jemanden, der auch auf StilDate stattfinden sollte? Kommen Sie gern auf mich zu. Ich freue mich über Anregungen.

Herzlich Anette Bethune

Kategorien
FOOD

Das Hamburger Restaurant „Küchenfreunde“ feiert sein zehnjähriges Bestehen

Den Namen nimmt man sich im Lokal Küchenfreunde in Hamburg-Eppendorf und Grindelhof zu Herzen. Es soll ein Ort sein, an dem man mit Familie und Freunden oder Geschäftspartnern die angebotene regionale Küche zu genießen. Inzwischen besteht das Restaurant bereits seit zehn Jahren, denn am 6. November 2012 wurde das erste Küchenfreunde-Bistro im Grindelhof eröffnet. Zu diesem Anlass hatten Gastronomen Hannes Schröder und Thomas Mayer sowie Küchenfreunde-Partner Tim Lang einige Wegbegleiter und prominente Gäste eingeladen, um das Jubiläum gebührend zu feiern.

Großer Gästeauflauf für kulinarische Genüsse

Etwa 350 Besucher kamen zu der exklusiven Küchenparty, im Küchenfreunde Kraftwerk, der Eventlocation des Unternehmens in Hamburg Bahrenfeld. Dort zeigten Hannes Schröder und seine Partner mit ihrem 40-köpfigen Serviceteam eine große Bandbreite ihres gastronomischen Könnens : Es gab es verschiedene Kochstationen mit unterschiedlichen Kreationen , ein BBQ mit gegrilltem Fleisch, Wein, Bier und kreative Longdrinks wie etwa Highballs von den Barkeepern aus der Bar Botanic District sowie Austern direkt in der Küche. So gestärkt konnte die Feier dann noch mehr Fahrt aufnehmen.

Gute Bekannte und Promis gratulieren

Zur Jubiläums-Feier waren viele Freunde des Hauses gekommen, wie etwa Sophia Grupe, die erste Auszubildende, die heute das Lokal eisundsalzig betreibt, Jan-Cort Hoban von Mr. Hobans mit den Kaffeespezialitäten aus seiner Rösterei und Winzer Jochen Dreissigacker. Unter den Gästen waren Partner der „Küchenfreunde“ und Gastronomen wie Niklas Nordmann, Inhaber der Ratsherrn Brauerei, Unternehmer wie Dan David Golla), Magnus-Mineralbrunnen-Chefin Gaby Gaßmann, Reporterin Anna Leusch, tastehamburg-Bloggerin Franziska Heinemann-Schulte, Bloggerin Anna Angelina Wolfers oder auch Juwelier Jan Heinicke und Kunsthändler André Chahil. Für Unterhaltung und Live-Musik sorgten Singer-Songwriter Sebó und die Mitglieder der Band Revolverheld. Sie performten teilweise gemeinsam, Revolverheld präsentierten außerdem ihre Songs „Lass uns gehen“ und „Das kann uns keiner nehmen“. Die Künstler sind den „Küchenfreunden“ verbunden, sodass der Auftritt auch ein Freundschaftsdienst war. Schließlich wurde zu den Dance Beats von DJ Kai Schwarz noch bis in den frühen Morgen hinein gefeiert und getanzt.

Küchenfreunde Grindelhof
Inh. Thomas Mayer
Grindelhof 64
20146 Hamburg

Küchenfreunde OHG
Lehmweg 30

20251 Hamburg- Deutschland

 

Kategorien
FOOD

Kulinarische Reise zwischen Norddeutschland und Frankreich Restaurant Casse-Croûte im Herzen von Hamburg

Seit über 20 Jahren ist das Restaurant Casse-Croûte eine Institution in Hamburg und überzeugt mit exquisiten Speisen und gemütlicher Atmosphäre. In der kalten Jahreszeit wartet das nächste kulinarische Highlight auf die Gäste des Hamburger Klassikers. 

Jahrelang in der Gänsemarkt-Passage, seit August in der ABC-Straße mit neuem Außenbereich: Das Casse-Croûte gehört zu Hamburg, wie der Michl und die Alster. Seit mehr als 20 Jahren gehört das Lokal zu den bekanntesten Restaurants in Hamburgs Innenstadt und bietet seinen Gästen einen Mix aus französischer und norddeutscher Küche. Neben neu interpretierten Klassikern wie Wiener Schnitzel und Königsberger Klopse, überzeugt das Casse-Croûte auch mit vegetarischen und veganen Gerichten.  

Übersetzt bedeutet Casse-Croûte auf Französisch „einen kleinen Snack miteinander genießen“. Genau diesem Motto bleibt das Restaurant treu. Mit rund 80 Plätzen im Innenbereich und weiteren 60 Plätzen auf der neuen Terrasse überzeugt das Lokal nicht nur mit allerlei kulinarischen Höhepunkten, sondern auch mit gemütlicher Atmosphäre inmitten ausgewählter Werke moderner Kunst – harmonisch, persönlich, einzigartig. 

Erst im August feierte das Restaurant seine Neueröffnung in der ABC-Straße. Unter den 700 Gästen fanden sich auch zahlreiche prominente Gesichter, die das Casse-Croûte zu seinen Stammgästen zählt: Unternehmerin Dana Schweiger, Tagesschausprecher André Schünke, die Moderatorinnen Jule Gölsdorf und Susanne Böhm und noch viele weitere feierten die Wiedereröffnung des Hamburger Klassikers und folgten der Einladung von Geschäftsführerin Nina Strathmann und Restaurantleiter Michael „Haggy“ Hack.

Jetzt, in der kommenden kalten Jahreszeit, bietet das Casse-Croûte wieder ein ganz besonderes kulinarisches Highlight. Seit Ende Oktober finden sich auf der Speisekarte wieder Ente und Gans. In Kombination mit erlesenen Weinen aus dem gut sortierten Weinkeller sind die Enten und Gänse des Casse-Croûtes schon längst kein Geheimtipp mehr. So stimmt das Lokal mit französischen Chansons und angenehmer Atmosphäre in die Vorweihnachtszeit ein und macht die kalte Jahreszeit ein wenig gemütlicher. 

Restaurant Casse-Croûte 
ABC-Straße 44-46
(im ABC-Forum)
20354 Hamburg
Telefonnummer: 040 34 33 73 www.casse-croute.de

Kategorien
FOOD

Im Area10 kommen wahre Kunstwerke auf den Teller

Das Durchhaltevermögen und die Geduld haben sich gelohnt: Kurz nach seiner Eröffnung im Herbst 2020 musste das Hamburger Restaurant Area10 seine Türen aufgrund der Coronapandemie vorübergehend schließen. Nun nimmt der Betrieb von Inhaber Maris Antonevics mit einem neuen Küchenchef wieder Fahrt auf. Der gebürtige Ukrainer Andrey Dromov stammt aus einer Gastronomen-Familie, das Kochen liegt ihm daher im Blut. Seine Leidenschaft bekam er von seinem Großvater, einem gelernten Bäcker, sowie von seinem Vater, der als Koch auf einem Kreuzfahrtschiff tätig war, praktisch in die Wiege gelegt. Der 37-Jährige hat sich mit seinen Gerichten mit einem gewissen Show-Effekt einen Namen gemacht.

Kulinarische Passion über Generationen hinweg

Mit der TV-Sendung „Cooking Together“ wurde Andrey Dromov bereits einem breiten Publikum bekannt und wurde in seiner Heimat als „Jamie Oliver des Ostens“ bezeichnet. Im Vergleich zu seinem britischen Kollegen setzt er bei seinen Speisen häufig auf vielfältigere Farbakzente. Neben der Optik steht die Geschmacksintensität im Vordergrund, deren Grundlage eine hohe Qualität der verarbeiteten Lebensmittel ist. Seine Begeisterung für die Arbeit in der Gastronomie gibt er auch an seinen 14-jährigen Sohn weiter, der ebenfalls bereits Gefallen daran gefunden hat und seinen Vater am Wochenende in der Küche unterstützt.

Nicht nur für den Geschmackssinn ein Erlebnis

Für Maris Antonevics ist das Area10 ein weiteres Ventil für seine Kreativität. Er kann mittlerweile auf einen Erfahrungsschatz aus 20 Jahre in der Gastronomie zurückgreifen, unter anderem hat er in seiner Heimatsstadt Riga mehrere Restaurants und Bars betrieben. Auch in der Architektur sorgte er dort mit Gebäuden wie dem Konzertsaal für Aufsehen. Daher lag es nahe, dass er auch die Gestaltung des Lokals in die Hand nahm. Zusammen mit dem Designer Andis Silis und dessen Architekturbüro SZK setzte er seine Ideen um. Eigens für das Area10 wurde eine Tapete entworfen, Designelemente wie wabenförmige Leuchten, Pflanzen und eine dunkle Wandfarbe sollen das gemütliche Ambiente unterstreichen. Die Möbel des Restaurants wurden nach den Vorstellungen des Inhabers Maris Antonevics handgefertigt, wie etwa die blauen Stühle, die für einen mediterranen Touch sorgen. Auch bei der Kulinarik wird Wert auf das Schaffen einer angenehmen Atmosphäre und auf Abwechslung gelegt: Alle zwei Monate setzt Küchenchef Andrey Dromov neue Gerichte auf die Speisekarte. Seine Tätigkeit geht dabei weit über das reine Kochen hinaus, er sorgt auch für das Wohlergehen der Besucher. „Als Entertainer möchte ich die Gäste in jeder Hinsicht unterhalten und im Area10 ein Erlebnis für alle Sinne bieten“, erläutert er seine Rolle.

 

Area10
Hohe Bleichen 10
20354 Hamburg
Tel: 0173/344 555 9


E-Mail: restaurant@restaurantarea10.com
Web: www.restaurantarea10.com
Instagram: www.instagram.com/area10hamburg

Kategorien
FOOD

Hier ist Hamburgs guter Geschmack zuhause: Gourmets zieht es in die Kaisergalerie

Für Feinschmecker gab es in Hamburg in letzter Zeit ein klares Ziel: die Kaisergalerie. Noch bis zum 8. Oktober werden im Rahmen der dortigen „Markgalerie“ vielfältige Leckerbissen präsentiert. Die Besucher erwartet ein geschmacklicher Einblick in die hanseatische Küche. Bei dem 10-tägigen Event trifft das Shopping auf ein besonderes gastronomisches Erlebnis. Die Gäste können an den herbstlich dekorierten Verkaufsständen die Speisen testen und sich in den täglich stattfindenden Workshops zum Thema „Regionale Genussmomente“ informieren.

Wo Genuss und Geselligkeit zusammenkommen

Unter anderem können sich Besucher auf Kostproben aus der norddeutsch geprägten Küche des Gastronomen Thomas Sampl vom kulinarischen Betrieb Hobenköök, der die Konzepte von Restaurant, Markthalle und Catering miteinander verbindet. Dass gutes Essen verbindet, zeigt sich wieder einmal an der zentralen Tafel mitten in der Einkaufspassage, die zum geselligen Beisammensitzen und Plaudern bei Fingerfood einlädt. Zudem geben Experten bei den jeden Tag veranstalteten Workshops unter dem Motto „lokale Leckereien“ ihr kulinarisches Wissen weiter und geben Kochtipps. Die Leckerbissen dürfen natürlich auch mit nach Hause genommen werden. Bei einer Tombola haben die Gäste zudem die Chance, viele Preise zu gewinnen.

Ein idealer Ort, um die Hamburger Kulinarik-Kultur zu zelebrieren

Aus Sicht des Gastronomie-Profi Thomas Sampl eignet sich die Location bestens für ein solches Food-Event und zeigt sich begeistert: „Hochwertige Mode und hochwertige Ausstattung passen supergut zu hochwertigem Essen. Deshalb zieht hier in die Kaisergalerie in den nächsten beiden Wochen regionale, saisonale Kulinarik ein. Es passiert wahnsinnig viel, es sind viele Freunde und Partnerbetriebe der Hobenköök mit Produkten und Workshops dabei – ein rundum spannendes Paket.“ Auch die Moderatorin und Schauspielerin Nova Meierhenrich, die in ihrem Schrebergarten selbst Gemüse anbaut, ist angetan: „Ich esse gerne in der Hobenköök und wenn ich selber koche, kaufe ich dort auch sehr gerne ein. Weil ich weiß, dass die Produkte nachhaltig, bio und aus der Region sind. Hier geht´s um Hamburgs Kulinarik. Dafür ist die Kaisergalerie ein mega Ort. Es ist sehr eindrucksvoll – die große Tafel lädt dazu ein, Platz zu nehmen und an den Food-Workshops teilzunehmen.“ Sie präsentiert hier auch ein selbst entwickeltes Produkt: „Ich steuere sogar meinen eigenen Wein dazu bei: Somersault, einen Chardonnay-Weissburgunder.“ Am 8. Oktober wird der Abschluss der „Markgalerie“ mit einem großen Finale inklusive Live-Musik und selbstverständlich auch feinen Speisen gefeiert.

Kaisergalerie

Große Bleichen 23-27

 20354 Hamburg

Telefon: 040/3037580

www.kaisergalerie.net

„Marktgalerie“ vom 29.09. bis zum 08.10. täglich von 12-17 Uhr

Kaisergalerie
Große Bleichen 23-27
20354 Hamburg
Telefon: 040/3037580
www.kaisergalerie.net

„Marktgalerie“ vom 29.09. bis zum 08.10. täglich von 12-17 Uhr

Kategorien
FOOD

Lieblingswein trumpft mit prominenten Partnern auf

Anzeige

Dinner mit Spitzenkoch Jens Rittmeyer und Weinpremiere von Nova Meierhenrich

Bei Lieblingswein in Alsterdorf ist der Name Programm: Nina und Matthias Deutschmann präsentieren ihre Lieblingstropfen, die zumeist aus der Südpfalz kommen. „Die Toskana Deutschlands macht nicht nur phantastische Weißweine, sondern auch preisgekrönte Rotweine, großartige Rosés und Winzersekte, für die wir jeden Champagner links liegen lassen“, berichten die Weinhändler. Und was würde besser zu einem guten Tropfen passen als ein edles Dinner? Ende August kreiert Spitzenkoch Jens Rittmeyer vom No4 in Buxtehude bei Lieblingswein ein köstliches Vier-Gang-Menü. Auf den Tisch kommen gekühlte Kopfsalat-Erbsensuppe mit marinierten White Tiger-Garnelen, geangelter Steinbeißer mit Bärlauch-Quinoa, Weidehuhn von Gut Drült mit Thymianjus, Knollensellerie und Mangold und ein Dessert aus Himbeeren, Verbene und Pfirsich. Die Gläser werden mit besonderen Weinen gefüllt. Schnell sein, lohnt sich, denn maximal 20 Gäste können diesen besonderen Abend erleben.

Zu entdecken gibt es bei Lieblingswein immer wieder Neues und Außergewöhnliches. So den ersten Wein von Multitalent Nova Meierhenrich, die Moderatorin, Schauspielerin, Laubengirl mit eigenem Kleingarten, Buchautorin und nun mit ihrem SOMERSAULT auch Weinmacherin ist. Ein Herzensprojekt, für das sie mit Weinhändlerin und PR-Frau Nina Deutschmann die perfekt passende Partnerin gefunden hat. „Wir kennen uns schon seit über 20 Jahren“, freuen sich beide. Den Wein hat Nova mit Winzer Christian Nett vom traditionsreichen Familienweingut NETT in Duttweiler in der Südpfalz entwickelt. „Im Pandemiejahr 2021 hatte ich plötzlich viel zu viel Zeit und habe aus der Not eine Tugend gemacht, frei nach meinem Lebensmotto – wenn das Leben dir Stolpersteine in den Weg legt, mach einen Purzelbaum, einen Somersault draus. Ich war mehrfach in der Südpfalz und habe alle wichtigen Schritte des Weinbaus mitgemacht: die Arbeit im Weingarten, Beschnitt und schließlich lesen, das Maischen, Verpressen und Abfüllen“, berichtet die Neuweinmacherin. Entstanden ist so eine Cuvée aus einem frischen Chardonnay mit Substanz und einem variantenreichen Weißburgunder, ein finessenreicher Wein, der richtig Spaß macht. Und der SOMERSAULT hat ganz viel Herz – von jeder verkauften Flasche gehen 50 Cent an den gemeinnützigen Verein HerzPiraten, der sich um herzkranke Kinder kümmert.

Lieblingsweindinner am 31.8. mit Jens Rittmeyer, Anmeldung per Mail oder telefonisch: https://lieblings-wein.com/

Kategorien
FOOD

Milo Sushi & Steak Club – Eine TOP Adresse in Hamburg

Anzeige

Fernöstliche Gaumenfreuden der etwas anderen Art

Sushi und Steak? Passen diese beiden Komponenten eigentlich zusammen? Diese Frage kann mit einem klaren „Ja“ beantwortet werden und das wird im Milo Sushi & Steak Club Tag für Tag unter Beweis gestellt. Der Erfolg gibt dem mitten in der Corona Krise im Juli 2021 eröffneten Restaurant recht. Nur 10 Minuten fußläufig von der Alster entfernt, präsentiert sich der Sushi & Steak Club „Am Mittelweg 146“ in bester Lage. Im Innen- und im Außenbereich finden jeweils 60 Gäste Platz und die moderne Einrichtung enthält ansprechende Komponenten aus der Londoner Restaurantszene. 

Hier kommt jeder auf seine Kosten

Das Geheimnis des Erfolgs liegt sicherlich an den köstlichen Speisen, die auf dekorative Weise angerichtet werden. Doch auch die Auswahl der Leckereien spiegelt den besonderen Anspruch wider. Die euroasiatischen Speisen bietet für jeden Geschmack etwas an. Wer Sushi liebt ist hier ebenso gut aufgehoben, wie die klassischen Steakfans. Als absoluter Bestseller hat sich die Sushiplatte für zwei Personen etabliert. Wer das Steak bevorzugt, der darf sich auf hochwertiges Fleisch aus Neuseeland freuen, welches im Beefergrill professionell zubereitet wird.

Die Betreiber agieren mit großer Leidenschaft

Im Milo Sushi & Steak Club ist der Gast nicht einfach nur Gast. Er soll sich vielmehr wie zuhause fühlen und gerade der persönliche Kontakt ist den Gastgebern wichtig. Geführt wird das Restaurant von Milad Forouhar und Andre Nykodym, die für ihre Gäste immer präsent sind. Die beiden leidenschaftlichen Gastronomen haben sich zusammen getan, weil sie sich perfekt ergänzen und eine optimale Aufgabenverteilung gefunden haben. Währen Milad den Lieferservice und die operativen Geschäfte betreut, kümmert sich Andre um das Restaurant und alle damit verbundenen Arbeiten. Der 40-jährige Andre ist seit 15 Jahren in Hamburg beheimatet. Der gelernte Koch entdeckte schnell seine Berufung und blickt auf eine Vita zurück, die sich sehen lassen kann. Nach drei Jahren im renommierten Art Deco Imperial Hotel in Prag verschlug es ihn nach Hamburg. Hier war er unter anderem im Restaurant Fischereihafen und Tarantella im Einsatz. Seine letzte Station war das TORTUE Hotel, in dem er drei Jahre in der Brasserie als Restaurant Manager tätig war. Der 27-jährige Milad studierte in der Hafencity Bauingenieurwesen. Er orientierte sich beruflich neu und wechselte 2015 als Chef de Rang in das East Hotel Hamburg. Von 2015 bis 2020 war er Brand Ambassador bei Porsche in Hamburg. 2019 eröffnet er das Restaurant Whats Beef. Jetzt haben die beiden Macher mit dem Milo Sushi & Steak Club eine neue Passion gefunden und es scheint, als wäre die Kombination aus hervorragendem Management, besten Zutaten und kochtechnischem Know How nicht zu schlagen.

Milo Sushi & Steak Club

Mittelweg 146

20148 Hamburg

Tel. 040 441 91 825

Mail: info@milosushiclub.de

https://milosushisteakclub.de/

Instagram: @milosushisteakclub

Kategorien
FOOD

Das Brot neu erfunden.

Das Klischee besagt: Alle Jungen wollen Rennfahrer, Feuerwehrmann oder Astronaut werden. Doch manch einer weiß bereits in Kindheitstagen, dass er einen anderen Weg einschlagen wird. Mit gerade einmal 8 Jahren stand für Jochen Gaues eines fest: Er wird Bäcker.

Seit Jahrzehnten steht der prämierte Bäcker für handwerkliches Geschick und einen unverwechselbaren Geschmack. Ihm liegt das echte Handwerk im Blut und am Herzen. Eine klare Arbeitshaltung, die auch in seiner Backstube zu sehen und vor allen Dingen zu schmecken ist. Vornehmlich von Hand werden hier Teig und alle weiteren Inhaltsstoffe verarbeitet. Nicht alles wird nach Augenmaß und Erfahrung gemacht. Das Wiegen und Kneten geschieht durchaus mit maschineller Unterstützung. Dennoch ist Anpacken seine Devise.

Er hat viel erlebt, fast alles gesehen und noch mehr gelernt.

Vor 12 Jahren stand er mit Kaya Yanar und seinem Alter Ego Ranchid in der Backstube. Ein Tag voller Lachen und im Nachgang breiter medialer Präsenz. In vergangenen Zeiten zierte sein Gesicht die Titelseiten der New York Times, genauso wie die Seiten der Lokalzeitungen seiner Heimat.

Mit seiner unverstellten Art öffnete sich schon so manche Tür für den Unternehmer. Ein steter und geschätzter Gast in den Sternerestaurants der Republik oder als Lieferant des Bundespräsidenten. Doch wo der Erfolg hell strahlt, da gibt es auch immer eine Schattenseite. Es ist nicht nur der Erfolg der Neider anzieht. Gaues selbst ist ein Mann, der lebt was er predigt. Unverblümt, ungefiltert, manchmal auch provokant.

Ein Mensch, der anderen weder Honig um den Bart schmiert, noch sich für ein paar nette Zeilen verbiegen würde. Er ist wie er ist. Er geht seinen Weg.

Der Familienvater und Unternehmer ist sich seiner Verantwortung bewusst. Er will etwas hinterlassen und seinen Mitarbeitern Sicherheit bieten.

Nun folgt mit Jochen Junior die nächste Generation potentieller Erfolgsbäcker nach. Zunächst als Praktikant im Betrieb seines Vater, erlernt der jüngste Sohn inzwischen das traditionelle Handwerk. Ganz ohne Schonung und mit der vollen Härte des Tagesgeschäftes. Wir können gespannt sein, auf die Zukunft im Hause Gaues.

Es waren stets die Qualität der Waren und seine Authentizität, die verantwortlich für den Aufstieg seines Unternehmens sind. Immer mit großem Mundwerk und Ehrgeiz in die Welt hinaus.

Nun existieren Pläne für eine mögliche Expansion. Zunächst in Hamburg, Oldenburg und Hannover. Zukünftig auch im Lizenzprinzip im Ausland mit einem strategischen Partner an seiner Seite.

Neben dem Backofen läuft aber auch die Zusammenarbeit mit der Medienwelt auf Hochtouren.

Mit Netflix, Disney und Golden Circle dreht er demnächst, plus Aufnahmen in New York. Daniel Humm, seines Zeichens bester Koch der Welt, bekommt ein persönliches Brot überreicht.

Immer im Spannungsfeld von Sternenköchen, Prominenz und dem klassischen Tagesgeschäft in der lokalen Filiale.

Zitat Gaues:

Es gibt keine Geheimzutaten. Bewegung ist die Geheimwaffe im Handwerk.

Gebacken wird auf traditionelle Art. Vorgefertigte Teigmischungen und Zusätze, sogenannte Backmittel, haben hier nichts zu suchen, der Teig wird vorwiegend per Hand bearbeitet. Maschinen nutzt Gaues lediglich zum Abwiegen und Kneten.

Brot Manufaktur Gaues GmbH

Telefonnummer: +49 (0) 5130 925 85 23

E-Mail: service@derechtegaues.de

Adresse

Waldstraße 1
30163 Hannover