MUTRUF – Chris Gust ist Mental Health Aktivistin

„Ich will die Welt verändern. Nicht mehr. Und nicht weniger.“

Engagement ist ihr täglich Brot. Ihre Gedanken kreisen um andere Menschen, um für sie da zu sein. Vor Jahren durchlebte Chris Gust ihre eigene Hölle. Irgendwann kam der Punkt, an dem sie ihr eigenes Leben verändern wollte. Das Ruder rumreißen. Neue Wege beschreiten. Nach sieben Jahren in einer Abwärtsspirale begann ihr Ausstieg. Statt Ängste in sich hineinzufressen, ging sie aktiv auf Menschen zu.

Mit einem gemalten Selbstportrait und einem ehrlichen Kommentar dazu wagte sie ein Outing über ihre Panik. Sie recherchierte nach Hilfsangeboten für Menschen mit Angst- und Panikzuständen. Doch schnell musste sie feststellen: kaum jemand wagt sich an diese sensible Thematik.

Ihr Auftreten und ihr Mut inspirierten schon viele Menschen, ihrem Beispiel zu folgen. Sie gründete eine Plattform für Menschen mit Panikzuständen. Ein Sorgentelefon, bei dem Menschen ohne Vorurteile oder Beurteilung ihren Kummer loswerden können. Unter „Mutruf“ leistet sie täglich echte Arbeit am Menschen

Chris Gust größter Antrieb ist das Wissen, dass sie mit dem, was sie tut, anderen Menschen wirklich helfen kann und dass sie für ihr Leben, für ihre psychische Gesundheit einen Unterschied macht. Sie will durch „Mutruf“ und Kunstaktionen dem Ganzen ein Gesicht geben. Für eine ihrer Charity-Aktionen malte sie nicht nur ein Selbstportrait, welches auf Social Media großen Anklang fand, sondern auch jede Menge Prominente, die ihre Aktion unterstützen.

Im Laufe der Zeit zeigten über 50 Prominente Gesicht. Die Künstlerin malte einzigartige Portraits der Medienprofis zum guten Zweck und versteigert die Ergebnisse ihrer Hände Arbeit für den guten Zweck. Aus ihren Fähigkeiten und vor dem Hintergrund ihrer eigenen Vergangenheit entstand ihre Berufung. Sie hat hochgesteckte Ziele für ihre Zukunft. Und die von „Mutruf“.

„Ich möchte das Thema mental health, aber vor allem das Thema Prävention tief in die Gesellschaft integrieren, ich möchte an Schulen gehen und den Kids erklären, worauf sie achten sollten, was Alarmsignale sind und was für Möglichkeiten es gibt. „Mutruf“ soll 24/7 erreichbar sein, eventuell auch in Zusammenarbeit mit anderen Organisationen“, sagt Gust.

Künstlerin. Autorin. Coaching.

mutruf.de

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email

Aktuelle News

Toxische Beziehungen

Ich liebe dich, aber du tust mir nicht gut….   Jeder, der schon mal eine längerfristige Beziehung geführt hat weiß, es ist nicht immer alles

Weiterlesen »

Die Wracks von Falkenstein

Im Hamburger Stadtgebiet erwartet dich eine Natur, die für deutsche Städte einfach einzigartig ist. Hamburg steckt für Besucher, wie auch für ihre Bewohner immer voller

Weiterlesen »