Raus aus dem Hamsterrad

Ich kenne kaum jemanden, der sich noch nicht gefragt hat, wie er aus diesem besagten Hamsterrad rauskommen kann.

Hast du dich auch schon häufig gefragt, wie du deinem Job und dem Alltagsgeschäft entfliehen kannst, um mehr Zeit für die wirklich schönen Dinge im Leben zu haben….??

Dabei spreche ich nicht nur vom Reisen, Essen gehen und tollen Freizeitaktivitäten, nein auch von der Zeit, die du mehr für Familie und Freunde zur Verfügung hättest.

Jetzt kenne ich natürlich die ersten Reaktionen….“wie soll das gehen“, „wie soll ich denn mein Geld verdienen“, „schließlich habe ich Rechnungen zu bezahlen“, „ist mir viel zu aufwendig“.

Und da komme ich ins Spiel und sage euch, das geht, es kann funktionieren, wenn man es auch wirklich will.
Die Veränderung fängt im Kopf an und bewegt dich dann im besten Fall zum Handeln.

Ich habe dafür viele Jahre gebraucht, um zu dieser Erkenntnis zu kommen und festzustellen, dass es da draußen noch was anderes gibt, außer diesem Hamsterrad oder besser gesagt dem 9/5 Job.

Nun sind wir doch mal ehrlich, wer hat schon wirklich Lust von montags bis freitags täglich 9 Std zu arbeiten und permanent das gleiche zu machen.
…sich sonntags ärgern, dass morgen wieder Montag ist und die Woche beginnt.
Mittwochs das sog. Bergfest feiern und sich Donnerstag überschwänglich auf Freitag freuen.
Zudem hat man dann in der Regel noch 30 Tage Urlaub im Jahr und fliegt in dieser Zeit vielleicht 2x weg.

Eine Studie besagt, dass 90% der Arbeitnehmer ihren Job nicht mögen, 10% hingegen finden ihn toll.

Ich selbst war 15 Jahre lang Polizeibeamter, was mir anfänglich auch viel Spaß gemacht hat.
Parallel habe ich schon immer viel Sport getrieben und als Model vor der Kamera gearbeitet.

Irgendwann wurde der Frust so groß, dass ich anfing an diesem Gesamtkonstrukt zu zweifeln.
Bis ich mich dann endlich nach 15 Jahren getraut habe, in die Beurlaubung zu gehen, um mein Hobby zum Beruf zu machen.

Selbstverständlich habe ich das nicht von heute auf morgen entschieden, nein, viel mehr habe ich über lange Sicht einen Plan aufgestellt und mir gewisse Sicherheiten zugelegt bzw. angespart.
Ohne einen vernünftigen Plan kann man nicht einfach kurzfristig aus dem Hamsterrad aussteigen.

Du solltest dir genau überlegen, was dir im Leben eigentlich wirklich Spaß macht und warum du aus dem Hamsterrad aussteigen willst .

Dies sind zwei elementare Faktoren, um zu erkennen, was du wirklich willst und was du nicht mehr willst.

Schaue genau hin, welche Stärken du hast und was du dir vorstellen könntest, beruflich zu machen.

Erweitere deinen Horizont.
Bilde dich in deiner Freizeit weiter und wende das neue Wissen gekonnt an….

….In Deutschland ist es leider stark verbreitet, in einem Angestelltenverhältnis zu sein, aus diesem man sich aufgrund der Sicherheit natürlich nicht so schnell lösen möchte.

Du solltest also zeitnah anfangen, dir Sicherheiten zu schaffen, gerne in Form von Sparmaßnahmen.
Falls dies unmöglich erscheint, gibt es tausende Nebenjobs, mit denen man zusätzliches Startkapital erwirtschaften kann.

Irgendwann kommt dann automatisch der Zeitpunkt wo du dich fragst, ob du das Leben welches du bislang so geführt hast, auch weiterhin für die Zukunft willst….
Willst du weiter frustriert sein oder endlich diesen Schritt wagen, genau das zu tun, was du schon immer machen wolltest.
Endlich ist da niemand mehr, der dir sagt, was du zu tun hast oder lassen sollst, niemand der dir sagt, wann du auf der Arbeit zu erscheinen hast.

All das habe ich über Bord geworfen…um einfach frei selbst zu entscheiden….ich hasse es, wenn andere für mich mein Leben entscheiden.
Ich bin der Meinung jeder sollte selbst über sein Leben entscheiden dürfen, ohne diese ganzen strengen Verpflichtungen.

Ich selbst habe mich nun voll auf meinen Sport und das Modeln konzentriert.
Klar ist es auch eine Wundertüte und Sicherheiten gibt es hier kaum welche, mal kommen Aufträge rein, mal nicht.

Aber dafür bin ich dann auch selbst verantwortlich wieviel Gas ich gebe, um weiterhin Erfolg zu haben.
Niemand außer mir selbst ist nun für meinen Erfolg verantwortlich und das tut wirklich gut.

Ich fühle mich durch diesen Schritt so lebendig wie nie zuvor

Es gibt einen tollen Spruch, den ich hier zum Abschluss gern zitieren möchte:

„Die Welt gehört den Mutigen“

Bis bald
Euer Jens

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email

Aktuelle News

The 39 Steps

rätselhafte Morde, wagemutige Fluchtversuche Die britische Krimikomödie erobert die Herzen des Hamburger Publikum Das Stück „The 39 Steps“ feiert seine gelungene Premiere in Hamburg. Im

Weiterlesen »

25 Jahre Cucinaria

Anzeige Cucinare heißt auf Italienisch kochen – Cucina ist die Küche. Die Cucinaria ist eine Liebeserklärung an die schönen Dinge im wichtigsten Raum des Hauses

Weiterlesen »

Genau hingeschaut

Model und Polizist Jens F.  Über das Modeln als Neben-oder Hauptberuf In der letzten Ausgabe habe ich der Cityglow ein Interview über mich und meine

Weiterlesen »