Oliver Lübbenjans (links, CEO von SØR) und Marco Baldassari (Inhaber Eleventy). Foto: Cetin Yaman

SØR ist back mit neuem Interior und neuem Sortiment

Mit frischem Konzept gelingt Rückkehr in umkämpften Markt

Der deutsche Einzelhandel befindet sich in der Transformation. Die Kundenerwartungen ändern sich – und bringen selbst Traditionsunternehmen und bekannte Marken wie Görtz oder Hakle ins Strudeln. Doch nicht immer folgt das endgültige Aus – manchen Unternehmen gelingt das Comeback: mit neuer Führung, neuen Ideen und frischem Kapital. Ein Modeunternehmen, dem das gelungen ist, ist SØR. 1956 im ostwestfälischen Bielefeld gegründet, befand sich der Anbieter hochwertiger Herren- und Damenoberbekleidung bis 2020 im Besitz der Gründerfamilie Rusche. Selbst der Verkauf einer der namhaftesten deutschen Privatsammlungen konnte das Unternehmen allerdings nicht vor der Insolvenz bewahren. Danach folgte jedoch eine bemerkenswerte Rückkehr.

Christian von Daniels ist Inhaber von van Laack und Geschäftsführer der Bonavest GmbH in Mönchengladbach. Er übernahm 2020 das Ruder, verordnete dem insolventen Unternehmen eine Schlankheitskur und schloss ein Drittel der deutschlandweit vertretenen Stores. Übrig blieben 24 Stores an 19 Standorten. Zudem holte von Daniels Oliver Lübbenjans als CEO an Bord und startete zusammen mit dem neuen SØR-Chef das Projekt „Comeback“. Was nicht weniger bedeutet als neues Interior, neues Sortiment und ein neuer Umgang mit Mode und Kundschaft. Dabei den Spagat zu Tradition und Beratungskompetenz zu meistern, war eine der großen Herausforderungen, denen sich SØR dabei stellen musste. 

Neue Marken wurden ebenfalls integriert, so ist nun auch im 1. Stock ein Original Eleventy Shop-inShop Concept zu finden. Eleventy pflegt eine bemerkenswert umweltfreundliche Einstellung: „Wir nutzen jede mögliche Ressource, um die Umweltverschmutzung durch die Verwendung von Fasern, Garnen und natürlichen Stoffen zu reduzieren, und wir werden nicht aufhören, bis wir das entscheidende ‚Zero Impact‘-Niveau erreicht haben“, kündigt Inhaber Marco Baldassari an.

Zwei Jahre später nach dem Neuanfang zeigt sich, dass sich der lange Atem für SØR gelohnt hat. Der Bekleidungsspezialist mit dem markanten Strich im O ist zurück am Markt. Die Beharrlichkeit des Managements, die neue Positionierung durchzusetzen, hat sich als gute Strategie erwiesen. Dies konnte man eindrucksvoll auf dem Red Carpet Event Mitte September beobachten. SØR lud ausgewählte Kunden und Kundinnen zu einem „maßgeschneiderten“ Tag ein: Bei Eleventy konnten die Herren von der Lederjacke, über Konfektion bis hin zur Sportswear ihren Winterlook auf Maß schneidern lassen. Abgerundet wurde das Angebot von Hemden, Blusen und T-Shirts nach Maß von van Laack. Im Anschluss wurden alle Kunden zum VIP After-Work eingeladen, an dem auch die Inhaber von SØR, van Laack und Eleventy teilnahmen. Begleitet wurde das After-Work Veranstaltung von Pommery Champagner, mediterranem Fingerfood und einer exklusiven Gin-Bar von Sea Cloud Cruises. Bei entspannten DJ-Klängen ließen die Gäste diesen „maßgeschneiderten“ Tag ausklingen.

Text von Cetin Yaman 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email

Aktuelle News

Interview mit Sina Zadra

Die Kulturchallenge unter Autor Jando verbindet seit Beginn der Pandemie Künstler und Kulturschaffenden in der ganzen Republik. Durch einen Spaziergang mit seiner Hündin lernte der

Weiterlesen »